Bundeswehr-BGM 2019-11-14T11:07:28+00:00

Gesundheit 2020 – Bundeswehr Spezial

Konzepte zur Potential-entwicklung & Gesundheits-förderung

Für alle unter- und nachgeordneten Ämter und Dienststellen (militärisch & zivil)

Die Wehrberichte nennen eine Vielzahl gesundheitsbelastender Faktoren im Dienst bei der Bundeswehr:

  • Anhaltender Personal- und Materialmangel
    „Aufgrund von Auslandseinsätzen, Urlaub, Krankheit und aus anderen Gründen liegt die Tagesantrittsstärke jedoch deutlich unter der Besetzungsquote von Dienstposten“[1]
  • Hohe Belastung und hoher Erwartungsdruck (Einsatzorientierung & Robustheit)
  • Komplexe, widersprüchliche Regelungen, Überorganisation, „Bürokratiemonster BW“
  • Hohe Drop-out-Quote bei Studierenden und schwierige Beförderungssituation
  • Führung, Kommunikation und das Gefühl mangelnder Wertschätzung
  • Die Bundeswehr wird älter: Generationenwechsel und Wertewandel

[1]Quelle: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/117/1911740.pdf

„Die Bewältigung psycho-sozial bedingter Erkrankungen stellt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit dar. Genau darauf bin ich mit meinem Team spezialisiert: werteorientiert, individuell und nachhaltig.“

Win Silvester M. A.

Was erwartet uns?

Der Krankenstand des Zivilpersonals der Bundeswehr ist ausweislich des Ressortvergleichs im jährlich erscheinenden Gesundheitsförderungsbericht der unmittelbaren Bundesverwaltung in den Jahren 2011 und 2012 knapp unter dem Durchschnitt und in den Jahren 2013 bis 2017 überdurchschnittlich gewesen.

(Quelle: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/117/1911740.pdf )

Zusätzlich ist davon auszugehen, dass sich die Krankenstände aufgrund des demographischen Wandels in den nächsten Jahren im Segment der über 45-jährigen noch verdoppeln werden.[2]

[2]Quelle: Statistisches Bundesamt: Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen

Präsentismus (Anwesenheit trotz Krankheit) kostet dt. Unternehmen Zwei-Drittel der Kosten, die durch Krankheit entstehen. Die verminderte Konzentrationsfähigkeit eines Mitarbeiters kostet ein Unternehmen 12 % bis 25 %des gesamten Personalaufwandes.

Die Krankenstände steigen.

  • Auch die Bundeswehr wird älter
    • Die Babyboomer – Generation wird in den nächsten Jahren in Rente gehen
    • Steigende Belastung der Beschäftigten durch die Pflege von Angehörigen
    • Volksepidemie Demenz bei immer jüngeren Menschen (Laut Prognose der Krankenkassen wird jede 2. Frau / jeder 3. Mann wird betroffen sein!)[1]
  • Generationenwechsel und Wertewandel
    • Kommunikationsprobleme zwischen den Generationen
    • Sinkende Belastbarkeit der nachrückenden Generation und hohe Stressbelastung schon bei jungen Menschen
    • Wachsender Fachkräftemangel
  • Leben 4.0
    • Zunehmende Digitalisierung und Beschleunigung aller Abläufe und Prozesse
    • Zunehmende Unsicherheit und fehlende Sinnhaftigkeit
    • Stressbedingte beschleunigte Alterung bei hoher Lebenserwartung

[1]Quelle: Barmer GEK Pflegereport 2010

Wir freuen uns, dass Ihre Vorträge als echter Impulsgeber für Verhaltensänderungen bei den Beschäftigten angekommen sind. DANKE –
wir können uns keine bessere Präventionsmaßnahme wünschen!“                                                                                       

Monika Stock, Dt. Forschungsgemeinschaft (DFG)

Win Silvester M. A.

Ich habe mich auf die Herausforderungen der Zukunft insbesondere im Kontext der Bundeswehr spezialisiert.

Mit über 7 Jahren Erfahrung im Kontext der Bundeswehrund über 20 Jahren Erfahrung in der Gesundheitsförderung stehen wir Ihnen mit unserer Expertise gerne zur Verfügung.

. Nutzen Sie meine Vorträge, (Führungskräfte-) Coachings und Workshops,

  • um Ihren Beschäftigten konkrete Hilfestellungenund praktische Tippszur Gesunderhaltung und Verbesserung der Resilienz zu geben.
  • um die Teilnahme an bereits bestehenden Bewegungs- und Beratungsangeboten zu fördern und so die Auslastung ihrer bestehenden BGF-Angebote zu verbessern
  • um noch fehlende BGF-Angebote an Ihrem Standort zu kompensieren.

Qualifikationen

  • Schwerpunkt Gesundheit und Fitness

    • A. Gesundheitsmanagement (Univ.)
    • Medizinischer Ayurveda Spezialist (EAA)
      und Ayurveda Gesundheitscoach (IHK)
    • Mehrfach liz. Fitness- und Gesundheitstrainer
    • Tai Chi Chuan Lehrer (24-er Form im Yang-Stil)
    • Z-Health Practitioner (I-Phase) (Neuro-Athletik)
  • Schwerpunkt psycho-mentale Gesundheit
    • Ayurvedische Psychologie
    • Buddhistische Meditation & Achtsamkeitstraining
    • Gesprächs- und Gestalttherapie (nach Rogers undPerls)
    • Wingwave-Coach

Jahreskonzepte

Gerne erstellen wir mit Ihnen ein auf Ihre Dienststelle abgestimmtes Jahreskonzept. Ermitteln Sie zunächst, welche Themen bei Ihnen noch nicht abgedeckt sind mit fortlaufenden BGF-Maßnahmen oder welche Maßnahmen Sie gerne fördern würden (Unsere Vorträge dienen oft als Zubringer zu bestehenden Kursen / Angeboten).

Schritt 1: Wählen Sie Ihre Wunschthemen aus (siehe unten).


Schritt 2:
Wählen Sie je nach Zielgruppe die passenden Formate:

  • Impuls-Vorträge
  • (Halb-) Tagesseminare & (Führungskräfte-) Workshops
  • Potentialberatung & Mentalcoaching (1:1)

Schritt 3: Wählen Sie Ihren Veranstaltungs-Rhythmus:

  • monatlich
  • quartalsweise
  • individuell

Den Rest erledigen wir für Sie. In Absprache mit Ihnen erstellen wir ein Konzept, dass Sie bei der zuständigen Stelle zur Bewilligung einreichen können. Beispiele bereits durchgeführter Maßnahmen finden Sie weiter unten.

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Herr Julian Barthel

Tel.: 0228 6706000

Fax: 0228 929349470

Mobil – SMS – Whatsapp: 0170 5291497 

Email: info@win-silvester.de

www.win-silvester.de

Bildquelle: iStockphoto

Themen

Ausgehend von der WHO Definition von Gesundheit als Zustand völligen körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens decken Sie mit unseren Jahreskonzepten in Ergänzung zu bestehenden Angeboten optimal alle drei Teilbereiche ab.

In welchen Bereichen sehen Sie den größten Bedarf für Ihre Dienststelle?

 Psycho-mentale Fitness, Resilienz & Salutogenese

  • Zwischen Hammer und Amboss: Vom gesunden Umgang mit Erfolg und Misserfolg, Enttäuschung und (mangelnder) Wertschätzung
  • Stressmanagement für Beschäftigte und Führungskräfte
    (inkl. Prävention von Depression und Burn-out)
  • Stärken und Ressourcentrainingin Anlehnung an das Konzept von
    Felfe / Frick / Renner der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

„Soziale“ Fitness & Gesundheit / Work-Life-Balance

  • Arbeiten in der Bundeswehr: Gesund bleiben im steten Wandel
  • Arbeit 4.0: Mental stark in der digitalen Welt
  • Generationen- und Wertewandel als Chance: wie tickt die neue Generation und warum? Was ist notwendig, um Werte und Moralmaßstäbe zu halten?

Körperliche Gesundheit und Fitness

  • Ernährung und Prävention ernährungsbedingter Erkrankungen
    (Übergewicht, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Diabetes m. Typ 2)
  • Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    (Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall)
  • Altern, Anti-Aging und Reverse-Aging
    (Aktuellste Erkenntnisse aus der Altersforschung für den Berufsalltag)